Heilen mit der Matrix der Goldenen Zeit und der neue Vorstand des Heilernetzwerks

Die Heilenergie der Neuen Zeit

Am Mittwoch, den 25.05.2016 trafen sich die Heiler des INSHA Heilernetzkwerks zum Workshop „Heiler der neuen Zeit – heilen mit der Matrix der goldenen Zeit“ und der anschliessenden Vollversammlung.
Heiler-der-neuen-Zeit-Workshop
Heiler unterschiedlicher Heilrichtungen (Schamanen, Essener, Heilpriester, Lotus-Heiler, Kristallheiler, Essenzenheiler, Geburtspriester, usw.) interessierten sich für die neuen Möglichkeiten der Heilung. Agni initiierte die anwesenden Heiler mit der Matrix der goldenen Zeit. Dadurch erreicht die Anwendung der eigenen Heilmethoden eine neue Qualität und eine intensivere Wirkung.

Insha-Agni-Initiation300x300

„Heilen ist immer das Freiwerden von Begrenzung. Heilung ist ein Lernschritt, den wir vollziehen.“ Agni

 

Folgender Ausschnitt der Live-Videoaufzeichnung vermittelt die wichtigsten Aussagen zum Heilen der neuen Zeit und lässt die Energie der Initiation in die Matrix der Goldenen Zeit spürbar werden.

Mitglieder Vollversammlung und Wahl des neuen Vorstands

Der amtierende Vorstand mit Insha Holz, Joshua Harald Tutzer, Sasa Elke Weinzierl, Sumara Gudrun Creuzberg, Fe San Kathrin Mülders, Sita Kleinert, Deborah Reiter, SwaMa Tatjana Walter wurde wiedergewählt. Neu wurden die Mitglieder: Sina Gabriella Nanasi und Aros Sharon Petzelberger in den Vorstand gewählt. Herzlich willkommen – wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in den nächsten 3 Jahren.
Vorstand-INSHAeV-25052016

Bild (von rechts nach links): Swama, Aros, Deborah, Sasa, Insha, Joshua, Sina, Sita, Fe San, Sumara

Im Anschluss an die Vollversammlung fand ein Feuerritual zur Feier des Heiler- und Lichtseins unter der Leitung von Fe San satt.

Feuerritual Fe San

Feuerritual Heilernetzwerk

 

Erwartung und Gegenwart

Dandelion To Sunset - Freedom to WishWer Erwartungen hat, muss warten“ hat meine Freundin Isabella immer gesagt. Das kommt von Baba und sie hatte viele Gelegenheiten, mich daran zu erinnern. Ich dachte: ja, warten, das stimmt, das kenne ich. Vielleicht wäre es leichter, nicht(s) zu (er)warten.

 

Irgendwann begann ich sie zu sehen, die Er–Wartung. Ein schmieriger Film auf dem Jetzt, eine hartnäckige Schliere, wo klare Sicht sein könnte. Sie bindet doppelt: In dem Moment, in dem wir Erwartung erschaffen (Vertrauen) und in dem Moment, in dem Erwartung eintrifft oder ent-täuscht wird (Lebendigkeit und Freude). Sie neigt dazu, immer wieder die gleichen Erfahrungen zu produzieren, sie kennt es nicht anders. Der individuelle Fluß des Moments ist nicht frei, wir haben in der Vergangenheit eine Verabredung mit einer Voraussetzung getroffen, die uns mit großer Wahrscheinlichkeit versetzen wird.

Das einzige Heilmittel ist die Liebe, jetzt. Die Gegenwart kommt nie zu spät. Dort im offenem Herzen liegt der Zugang zu allen Wegen, allen Wundern. Nur so können wir uns auspacken, offenbaren, mit allem Potenzial, mit aller Anziehungskraft, mit aller Wahrhaftigkeit. Keine faulen Kompromisse, kein vertagtes Glücklichsein. Dann bleibt keine Zeit, Erwartungen zu konstruieren  – wir sind beschäftigt mit dem Echten. Wir müssen uns nicht mehr sorgen. Wir erfahren, dass für uns gesorgt ist.

Gentle Colors of Sunrise SkyJetzt ist eine gute Zeit, sich für das Jetzt zu entscheiden. Das trifft immer zu, und gleichzeitig mehr denn je. Unsere Erlösung liegt nicht mehr in der Auflösung von Vergangenheit, sondern in der Schöpfung von Jetzt und Jetzt und mehr Jetzt. Wir schreiben die Regeln neu, dabei können wir uns nicht auf das Gestern verlassen. Wir haben keine Zeit, das Morgen zu erwarten. Es ist die Entscheidung, den Pakt mit uns selbst zu erneuern, und stetig an unserer eigenen Seite zu stehen. Nichts mehr binden zu wollen, das nicht zu uns fließt. Eine Offenbarung für alle Beziehungen. Vor allem die zu uns selbst. Glück kommt aus mir, jetzt. Alles, was ich dafür brauche, ist Gegenwart. Vor allem meine eigene.

Danke, Isabella. Danke, Baba.

Heilmeditation „Frieden in der Familie“

Hallo liebe Freude!

Wir freuen uns sehr Euch wieder zu unserer neuen Monatsmeditation einzuladen! Diese Mai Meditation widmet sich dem Thema “Frieden in der Familie”.

Larina Portrait BildSehr oft sind die Gefühle, die wir unserer Familie gegenüber haben, die stärksten und am tiefsten verwurzelten Gefühle, die wir in unserem gesamten Leben hegen. Sie beinhalten alle Extreme, von einem tiefen Gefühl bedingungslos geliebt und gesehen zu werden und immer ein Zuhause zu haben, zu dem wir zurückkehren können, bis hin zu Gefühlen von sich klein und belächelt fühlen, misshandelt oder abgelehnt zu werden. Egal wie die Gefühle oder Situationen waren, sie sind tief in uns verwurzelt und beeinflussen die Entscheidung, die wir später in unserem Leben fällen, die Dinge, die wir um jeden Preis in unserem Leben vermeiden wollen, die Beziehungen, die wir eingehen und den Wert, den wir uns selbst geben.

Wahre bedingungslose Liebe und die unerfüllte Sehnsucht nach ihr ist die Wurzel für all die unterschiedlichen Erfahrungen und Situationen, die wir in unserer Familie gemacht haben. Und doch, egal wie dramatisch unsere Vergangenheit gewesen sein mag, das Einzige wonach sich jedes Familienmitglied gesehnt hat, war und ist LIEBE. Geliebt zu werden, gesehen und so akzeptiert zu werden wie wir sind. Aber die Liebe fliesst immer in beide Richtungen, sie ist bedingungslos und beginnt mit uns selbst.

In dieser Meditation führt uns Larina Freiberg sanft in unsere eigene bedingungslose Liebe, die uns von innen nährt und füllt. Aus diesem Zustand liebevoller Ausdehnung, nehmen wir Kontakt auf zu einem Familienmitglied und ein neuer Herzenskontakt wird möglich. Larina leitet uns an ohne Bedingungen frei zu lieben und den Anderen durch die Augen der Liebe neu zu erkennen.

Die Liebe, die wir geben, öffnet nicht nur neue Türen untereinander, sie ist auch die Befreiung unseres eigenen Herzens. Denn es gibt kein glücklicheres Herz, als ein Herz, welches wieder die Kraft gefunden hat zu lieben, frei und bedingungslos.

Wir wünschen Euch einen glücklichen Mai und viel Freude beim Eintauchen in diese Meditation.

Herzlichen Dank an Dich liebe Larina, für das Geschenk dieser Meditation!

Alles Liebe und bis bald,

Euer Heilernetzwerk

Erinnerung

Erinnerung heißt verstehen, heißt ganz werden.

bookER – wie in erklären, erarbeiten, erfinden – steht für den Weg, für etwas, dass wir uns aktiv erschließen. Bei der Er-INNER-ung ist es der Weg nach Innen. Das Innen, das Wissen, ist da. Ich muss bloß hingehen, hineingehen, meine Augen öffnen, hinsehen.

Einfach so? Erinnerung hat ihre eigene Dynamik. Sie kommt manchmal plötzlich. Das hat etwas mit unserer Bereitschaft zu tun. Auf mindestens einer Ebene müssen wir offen sein für das, was kommen möchte. Deshalb kommt Erinnerung immer zum richtigen Zeitpunkt. Dann, wenn wir das, was sie uns offenbart, fassen können – wenn auch nicht immer bewusst.

Wie können wir uns erinnern? Indem wir weniger bewerten, begrenzen, beschließen. Dafür mehr beobachten, wahrnehmen, stehen lassen, integrieren. Das, was das Leben mir da zeigt, ist ein Stück von mir. Was macht das mit mir? Wie habe ich das gerufen? Hat sich das angekündigt, habe ich es gesehen, wann habe ich es eingeladen? Erinnern ist erforschen. Erforschen auf der Ebene, die hinter den Gedanken liegt. Und dann plötzlich loslassen, fallenlassen, alle Türen auf, alles willkommen heißen.

Nepaly BellsErinnerung hat viele Gesichter. Bilder, Farben, Emotionen, Worte, wenn wir neue Dinge lernen und uns dabei fühlen, wie ein Fisch im Wasser. Dieses ganz sichere Gefühl des Wissens, der Freude. Sie ist oft subtil, zart und trotzdem dürfen wir dem trauen, was wir sehen.

Es ist ein Jahr, in dem großes Potenzial für Erinnerung liegt. In dem wir klar sehen können, wenn wir sowohl die freudvollen, als auch die schmerzhaften Aspekte einladen, und beide feiern und beide ziehen lassen, so wie sie es verlangen.

Und das Jahr verlangt diese Erinnerung auch von uns. Die Zeitqualität stupst nicht mehr sanft, wir dürfen, wir sollen ganz hineingehen. Das bedeutet, noch mehr alte Begrenzungen aufzugeben, um die Fülle der Möglichkeiten, der Zusammenhänge, der Wunder zu sehen. Wir sind bereits mittendrin.

Heilmeditation „Die Tore zum goldenen Zeitalter sind offen – durchschreite sie“

Was passiert, wenn wir loslaufen und eintauchen in einen neuen Raum, den wir noch nie betreten haben?

Das goldene Zeitalter steht vor der Tür, und wir hören schon so viel von seinem Kommen. Hier und da spüren wir, mal mehr, mal weniger, dass ein Wandel in der Luft liegt. Manchmal entfaltet sich in unserem Leben ein Wunder nach dem anderen in einer noch nie erlebten Magie und Leichtigkeit und manchmal geht gar nichts mehr, obwohl wir es doch genauso machen, wie es früher immer geklappt hat.

So wie jeder Raum seine ganz eigene Schwingung hat, so trägt auch das goldene Zeitalter seine eigene Energie, seine Schwingung und sein eigenes Leuchten, dass uns jetzt schon entgegen fliesst. Nur sind wir es noch nicht gewöhnt davon berührt zu werden und schon gar nicht, davon getragen und genährt zu werden.

Über alle Zeitalter hinweg, haben wir erfahren und tief verinnerlicht, dass wir mit dem Eintauchen in das Leben auf der Erde unsere Verbindung zu unserem Himmel verlieren. Wir haben gelernt, dass wir uns im Leben verbiegen, abmühen und verleugnen müssen.

Das goldene Zeitalter lädt uns ein all diese alten Erfahrungen und Konditionierungen Stück für Stück wieder von uns abfallen zu lassen, bis nichts anderes übrig bleibt, als unser glückseeliges Selbst, dass sich selbst als das Licht und den liebevollen Schöpfer erkennt.

In der neuen Monatsmeditation, in der uns diesmal Meerah Baum liebevoll führt, sind wir eingeladen, uns jenseits unseres Vestandes von der Energie des Goldenen Zeitalters im Herzen berühren zu lassen. Wie verändert sich unser Leben, wenn wir uns von einem Licht berühren lassen, was keine Konditionen kennt. Was darf endlich von uns abfallen und was können wir endlich in uns entdecken und leben? So unbekannt dieser neue Raum ist, so wenig kann er mit dem Verstand erfasst werden, darum lasst Euch im Herzen berühren!

Wir wünschen Euch viel Freude beim Eintauchen in die Meditation und einen schönen Monat April.

Und einen herzlichen Dank an Dich Meerah für das Geschenk dieser Meditation!!

Alles Liebe, Euer Heilernetzwerk

Hingabe

Heilung geschieht durch Hingabe.

Was heißt es, mich hinzugeben? Hingeben ist das Gegenteil von Zurückweichen, von Zurückhalten. Gib dich hin. Und dabei gibst du alles (da)hin, was nicht du bist. Und du gibst dich allem hin, was du wirklich bist.

Hingeben heißt erlauben, loslassen, vertrauen, schmelzen. Aber auch tragen, entscheiden, ermutigen, ermächtigen, in die Kraft treten, dort, wo wir dazu aufgefordert werden. Wenn wir uns hingeben, dürfen wir das empfangen und erfahren, was zu uns gehört. Hingabe kann alten Schmerz aufbrechen lassen und auflösen. Hingabe ist wie eine Abkürzung zu Freude und Dankbarkeit. Hingabe verbindet das Außen und Innen, Energie und Materie. Hingabe bringt Fluss, bringt tiefe Tiefen und hohe Höhen. Vollständige Hingabe ist das Ende von Getrenntsein. Sie geschieht durch Vertrauen in das Leben selbst. Lade Vertrauen und Hingabe ein, in dem du zum Beispiel morgens sagst: Danke, Vater, für einen neuen Tag der Liebe. Und abends: Danke, Vater, für eine neue Nacht der Liebe. (Essener-Gebet nach Agni). Oder sage: Welches Wunder möchtest du, das ich heute vollbringe? (aus ‚A Course Of Miracles‘, interpretiert von Gabrielle Bernstein) Geh in den Tag und lass dich tragen. Wie ein Vogel im Wind, und du weißt, wann du schwebst, und wann es Zeit ist, mit den Flügeln zu schlagen.

Hingabe heißt für mich in diesem Jahr: hin zu meiner Gabe. Und auch: ich bin bereit, meine Gabe(n) hinzugeben. ‚Erst wenn ihr von euch selber gebt, gebt ihr wirklich’, heißt es in ‚Der Prophet’ von Khalil Gibran. Wenn wir uns (hin)geben, fangen wir an, aus unserer Quelle zu schöpfen, uns wahrhaftig zu (mit zu)teilen. Angst wird kleiner, Ausrichtung klarer.  Freude, das Eintauchen in den Moment und Fülle immer gegenwärtiger. Die Wahrnehmung und eigene Wahrheit klarer. Hingabe ist gleichzeitig der Schlüssel und das Schloss, ist die Tür, die aufgeht und das, was sich dahinter zeigt. Und: Hingabe ist Übungssache. Sie kann in allem sein, was du tust. Viele kleine Schritte der Hingabe jeden Tag sorgen dafür, dass du in Siebenmeilenstiefeln unterwegs bist, bevor du es überhaupt bemerkst.

PS: Für alle, die einen besseren Zugang zu ihrer Hingabe erfahren möchten, ist ein Seva-Dienst in Amritabha oder einem anderen Lichtzentrum eine tolle Möglichkeit.

Heilmeditation „Zyklen des Lebens“

Hallo liebe Freunde,

Herzlich willkommen zu unserer neuen März-Heilmeditation! Wie manche von Euch vielleicht bereits schon in unserem monatlichen Newsletter gelesen haben, haben wir die Ausrichtung dieser monatlichen Heilmeditationen leicht verändert. Anstatt gemeinsam am gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit zu meditieren, begleiten uns diese geführten Meditationen von nun an mit ihren Themen und Heilenergien den ganzen Monat über. Seid herzlich eingeladen mit diesem Video zu meditieren wann immer ihr Unterstützung und Heilung für Euren Weg wünscht, oder Euch einfach etwas Gutes tun wollt.

IMG_3668In dieser Monatsmeditation lädt uns Saline Quindel ein in die Zyklen des Lebens einzutauchen. Vom kleinsten bis zum grössten Detail, ist unser Leben immer geprägt und getragen durch die Zyklen des Lebens. Von unserem Herzschlag und unserem Atem, zu Tag und Nacht, den Gezeiten und Rythmen der Sterne, zu den Jahreszeiten, den groesseren Zyklen in unserem Leben bis hin zu Leben und Tod. Alles ist immer getragen vom Schwingen des Ein- und Ausatmens, des Ausdehnens und sich wieder Zusammenziehens, des Wachsens und des Welkens.

Wenn der Winter kommt, so vermissen wir zwar oft die Sonne und doch haben wir diese ganz einzigartige Schönheit lieben gelernt. In unserem eigenen Leben erkennen wir jedoch oft nicht die kleineren oder grösseren Zyklen, durch die wir uns bewegen. Die Zeiten der Schwere, des Kräftesammelns, der Müdigkeit, des In-uns-gehens, werden oft längst nicht so wertgeschätzt und geliebt, wie die Zeiten in denen wir vor Energie nur so strotzen. Und doch steckt in jeder Phase eines Zykluses ein wahrer Schatz und eine tiefe Wohltat.

In dieser Meditation bist du eingeladen auf eine Reise in die Zyklen des Lebens. Während du dich tief einlässt auf jede Phase, spürst du, dass du immer von den Kräften des Lebens und der göttlichen Liebe getragen bist. Tauche ein und spüre das tiefe Vertrauen immer gehalten und genährt zu sein. Lass dich darauf ein und sammle deine Kräfte und Schätze in Zeiten des Rückzuges und erblühe in deiner einzigartigen Schönheit, wenn dein Sein erstrahlen möchte!

Ganz herzlichen Dank Saline und wir wünschen Euch allen viel Freude mit dieser Meditation und einen wunderschönen März!

Alles Liebe, Euer Heilernetzwerk

Heilmeditation „Liebe deinen Weg zu deinem wahren Sein“

Sein, wie du wirklich bist. Ein Weg zu dir selbst – Ein Weg zu deinem wahren Wesen.

Hallo liebe Freunde,

© Ulla FrankeIn dieser Februar Heilmeditation lädt uns Trita Agca ein liebevoll auf die Dinge zu blicken, die uns noch von unserem wahren Wesen fernhalten oder fernzuhalten scheinen. Oft sind dies ungeheilte Erinnerungen an schmerzhafte Situationen, manche tief vergraben, andere noch roh und pochend. Wie Wolken verschleiern oder blockieren sie den Blick auf die Sonne. Und doch hält jeder dieser blockierenden Aspekte einzigartige Schätze der Liebe, Freude und des Verstehen für unser Leben bereit. Durch die Augen der Liebe betrachtet können wir diese Blockaden annehmen, transformieren, heilen und auflösen. Dadurch, dass wir diese Aspekte mit Liebe verwandeln werden wir frei und es wird uns unser wahres Sein und unsere wahre Kraft bewusst: LIEBE!

Mit diesen Worten lädt Trita uns ein:

“Im Erkennen der Aspekte, die sich zwischen Dir und Deinem wahren Sein angesammelt haben, kannst du in jedem Moment Deines Lebens entscheiden, was damit geschehen soll. Benötigst du diese Aspekte noch für dein Wachstum? Kannst du sie selbst nicht loslassen? Wenn sie dir nicht mehr dienlich sind, dürfen diese Aspekte sich auflösen und sich eingliedern als Erinnerung und Reichtum in die Fülle Deines Lebens. Aspekte, die du noch benötigst, werden mit Licht und Liebe versorgt, damit sie sich weiterentwickeln zu dem, wie sie dich noch am besten begleiten können. Je freier die Verbindung zwischen Dir und Deinem wahren Wesen ist, umso klarer und deutlicher lebst du das, was du wirklich bist. Ebne Deine Wege zu Dir Selbst. Lebe, was du wirklich bist.”

Herzlichen Dank Trita und wir wünschen Euch allen viel Freude mit dieser Meditation und einen schönen Februar!

Alles Liebe, Euer Heilernetzwerk

Diese kommende Heilmeditation findet am Sonntag, den 14. Februar 2016 von 20.30 Uhr bis 20.45 Uhr statt. 

Vollständigkeit

Du bist vollständig.

Als ich darüber nachgedacht und nachgefühlt habe, womit ich das neue Jahr füllen möchte, bin ich über die Vollständigkeit gestolpert. Meine Vollständigkeit. Da war sie auf einmal. Und ich habe sie nie so gesehen, nie in ihrer einfachen Absolutheit.

Sie lief mir über den Weg, weil ich mich zwischen den Tagen nicht vollständig, sondern eher ein bißchen leer gefühlt habe. Im Nachsinnen und Lesen und nach Strohhalmen greifen tauchte sie plötzlich auf, die Vollständigkeit – und ein sofortiges Loslassen und Verstehen und eine Freude und Erinnerung in jeder Zelle.

Ach ja: Ich bin vollständig – in einem ständigen Zustand der Fülle.

DAS möchte ich im nächsten Jahr leben, mehr und mehr erinnern, daraus schöpfen. Meine Wünsche und Aufgaben für das neue Jahr – es geht hier nicht um Dinge, die mir fehlen, die ich mir hinzufügen möchte oder gar muss, um mich zusammenzusetzen.

„Everything in the universe is within you. Ask all from yourself. – Das ganze Universum ist in dir. Schöpfe alles aus dir.“ sagt ein Zitat von Rumi.

Vollständigkeit gibt Weite, gibt Raum für alle Aspekte und auch für scheinbare Widersprüche. Wenn wir darüber nachdenken, was wir (uns in) dem neuen Jahr geben wollen, dann können wir unbeschwert aus uns schöpfen. Bindungen lösen, selbstständiger, selbsterfüllter zu leben oder mit weniger Angst durch Erfahrungen zu gehen: Das Verständnis „Ich bin vollständig“ ist der Schlüssel. Sofort ist da Stärke.

Ich bin bereits GANZ. Ganz und gar.

Und alles, was mir zu tun bleibt, ist auszuwählen, welche meiner Aspekte ich neu oder mehr oder anders leben möchte. Fast wie ein Kind im Süßigkeitenladen.

Auch wenn wir schon mitten drin sind: Ich wünsche euch allen von Herzen ein gesegnetes 2016, voller Verbundenheit mit und Seligkeit über eure Vollständigkeit

Heilmeditation für das Jahr 2016

Das alte Jahr 2015 ging vor ein paar Tagen zu Ende. Viele nutzen den Jahreswechsel für neue Vorsätze oder lassen die alten und nicht-umgesetzten Vorsätze nochmals aufleben. Vorsätze dürfen leicht sein. Sie müssen uns nicht, wie eine unüberwindbare Hürde belasten. Viele Schritte im Leben benötigen den richtigen Augenblick, die passende Energie oder das geeignete Zeitfenster bei dem alles stimmt. In dieser Qualität können wir einen grossen Schritt mit Leichtigkeit machen und eine Veränderung wie „von selbst“ wird möglich.

Die Neujahrsmeditation unterstützt dich, deinen Lebensfluss für das Jahr 2016 wahrzunehmen und dich auf seine Geschenke einzulassen. Die Liebe stellt den Fluss her, der unser Leben selbstverständlich und leicht werden lässt. Wir wünschen dir ein freudiges Eintauchen in das Jahr 2016.

Insha-Joshua-Heiler-Trainer

 

 

 

 

 

 

 

Insha und Joshua

Diese kommende Heilmeditation findet am Sonntag, den 10. Januar 2016 von 20.30 Uhr bis 20.45 Uhr statt.