Alle Artikel von Joshua Tutzer

Heilmeditation „Erfahre Heilung in der weiss-rosa Lotusquelle der Göttlichen Mutter“

 

AvalonIhr seid herzlich eingeladen in dieser Meditation in die weiss-rosa Lotusquelle der Göttlichen Mutter einzutauchen. Im weiss-rosa Lotuslicht fällt es besonders leicht loszulassen und sich aufgehoben und getragen von der bedingungslosen Liebe zu erfahren.

 

Die geführte Heilmeditation findet am Sonntag, den 12. Juli 2015 von 20.30 Uhr bis 20.45 Uhr statt. 

Schamanismus neu verstehen und leben

Die schamanischen Wege sind alt und vielfältig. Sie haben Spuren in allen Kulturen und Religionen hinterlassen. Auch wenn die meisten Kulturen längst vergangen sind, sind die Informationen und das Wissen nicht verloren. Sie sind als Energiefelder nach wie vor existent. Sie vermitteln sich uns in Visionen, Gefühlen und inneren Bildern.

Schamanenfestival

Das schamanische Erbe lebt in uns Menschen weiter. Es beinhaltet ein tiefes Wissen um Heilung, um die Kommunikation mit der Natur und den geistigen Welten sowie das Reisen zwischen den Dimensionen. Die schamanischen Fähigkeiten helfen sehr, heil zu werden, die eigene spirituelle Kraft zu erwecken und sie in das Leben zu integrieren. Sie dürfen harmonisch und selbstverständlich in unseren Alltag einfließen. So werden wir feststellen, wie wir vieles selbst heilen und erkennen können und immer mehr in unserem eigenen Leben ankommen.

Die indigenen Kulturen, die dieses Wissen teilweise heute noch repräsentieren, leben in Randbereichen unserer Gesellschaft. Sie erinnern uns daran, dass dieses Erbe heute in jedem Menschen erwachen möchte – für ein neues Verstehen unserer großartigen Schöpfung, für ein neues Verstehen von uns selbst, unserer Herkunft und unserer eigenen Aufgabe. Ganz besonders betonen sie die Liebe zur großen Mutter, die für viele Kulturen die Mutter Erde selbst ist. In den großen Religionen und Yogi- Traditionen wurde meistens ein männlicher Weg beschritten, der nur das Licht in Gott selbst und in der Entsagung von der Welt gesucht hat. In den schamanischen Wegen sehen wir das Licht (Gott) ganz besonders in der Schöpfung (große Mutter) und in all ihren Ausdrucksformen.

Nimm dir einen Augenblick Zeit und schließe für einen Moment deine Augen. Fühle die Mutter Erde. Fühle die Spuren, die Samen, die durch die schamanischen Traditionen gelegt wurden. Lasse vor deinem geistigen Auge die Stammesführer, die Medizinmänner, die weisen Frauen auferstehen. Höre ihre Gesänge, ihre Trommeln. Fühle die Kraft ihres Wesens, ihr heilendes Licht. Fühle ihre zeitlose Botschaft. 

In Amritabha haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen an ihre Wurzeln zu erinnern, die weit über das heutige Leben hinausreichen. So sind auch die schamanischen Wege wieder erwacht und suchen sich einen neuen Ausdruck im Leben. Mit diesem Erwachen kommen oft alte Ängste an die Oberfläche. Dies sind Ängste vor der eigenen Kraft, vor den Erinnerungen an die teilweise dunklen Wege, die wir gegangen sind. Dann ist es besonders wichtig, dass wir uns dem stellen, dass wir alles annehmen, um es schließlich im Feuer der Liebe zu erlösen.

Heute ist die Zeit für Heilung, Erlösung, Freiheit, Ganzwerdung und Weisheit. Dabei spielt das schamanische Erbe eine wichtige Rolle. Ganz besonders, weil es uns an die Einheit mit Mutter Erde erinnert und uns lehrt, ihre Sprache wieder zu verstehen.

Am 22./23. August lädt Amritabha ein, dich zu erinnern, dich mit den alten Wegen auszusöhnen und deine Kraft, dein eigenes Wissen neu anzunehmen und zu leben. Zusammen wollen wir uns für die Visionen der neuen Zeit öffnen, um Mensch und Erde zu dienen und unserer eigenen Lebensaufgabe gerecht zu werden. 

Mehr unter www.schamanenfestival.amritabha.com. Hier findest du auch eine kostenlose geführte Reise, die dich an deine eigenen schamanischen Wurzeln erinnert.

Dieser Artikel ist in der NEWS AGE 04/2015 erschienen: Artikel „Schamanismus neu verstehen und leben“

Spirituelle Geburtsbegleitung nach Sita Kleinert

Die Seele des Kindes ins Leben einladen

Im Schutz der weisen Frau

Manche Frauen in der Geburtshilfe arbeiten intuitiv. Die Art und Weise, wie sie Mutter und Kind begleiten, haben sie nicht erlernt. Sie haben sie in sich wachgerufen. Sie schaffen eine liebevolle Atmosphäre des Vertrauens, so dass die Gebärende sich verstanden und geborgen fühlt „im Schutz der weisen Frau“. Weibliche Intuition schlummert in jeder Frau. Besonders das Wissen von der Geburt ins Leben ist ein uraltes, tiefes inneres Wissen.

Spirituelle GeburtsbegleitungWährend der Ausbildung zur spirituellen Schwangerschafts- und Geburtsbegleiterin öffnen sich Frauen, die sich rund um die Geburt berufen fühlen, ihrem inneren Wissen um den Geburtsprozess und die Wirkung von Düften, Ölen, Pflanzen, Kräutern, Kristallen und Edelsteinen und die Kräfte der Elemente. Die Geburtsbegleiterinnen lernen, wie sie ihre Hände einsetzen und gezielt Punkte am Körper berühren können, die in der jeweiligen Situation hilfreich und heilsam sind.

Selbstverständlichkeit innerer Führung

Der Fokus der Ausbildung liegt nicht darauf, Wissen zu erlernen oder Zusammenhänge intellektuell zu erfassen. In geführten Meditationen oder durch die Arbeit in den feinstofflichen Körpern erschliesst sich das Wissen rund um Schwangerschaft und Geburt, und die innere Kommunikation mit der Seele von Mutter und Kind wird erlernbar. Handlungsimpulse kommen dann im wahrsten Sinne des Wortes selbst-verständlich. Gerade im Klinikalltag, der von Hektik und dem Fokus auf körperliche Vorgänge geprägt sein kann, ist der Zugang zu innerem Wissen für den Verlauf einer Geburt entscheidend.

Kraftvolle Geburt

Jede Frau erlebt Schwangerschaft, Geburt und die Zeit mit dem neugeborenen Kind auf ihre ganz eigene Weise, je nachdem, wie sie im Laufe ihres Lebens in ihrer Weiblichkeit geprägt wurde. Die Spirituelle Geburtsbegleiterin hilft der Frau dabei, den Geburtsweg körperlich und seelisch freizulegen und sie in ihr Muttersein zu begleiten. Für das Kind ist

„… ich schließe meine Augen und gehe in Kontakt mit der gebärenden Frau und dem ungeborenen Kind. Ich öffne mich meinen inneren Wegweisern und weiss, was zu tun ist.“ 

die Schwangerschaft und die Geburt ein Übergang in das menschliche Leben, die Seele verbindet sich mit ihrem Körper. Bewusste Kommunikation mit dem Ungeborenen und dem Neugeborenen erleichtern dem Kind anzukommen und sich geborgen und erkannt zu fühlen.

Spirituelle Begleiterinnen verstehen die Sprache von Körper und Seele. Sie sind vertraut mit dem vielschichtigen Zusammenspiel von Mutter und Kind. Ängste, Unsicherheiten und körperliche Beschwerden können in ihrem Ursprung erkannt und gelöst werden. In einem Raum von Verständnis und Sicherheit finden werdende Mütter in ihre Kraft. Sie können sich ihrem weiblichen Schöpfungsstrom öffnen und sich im Geburtsprozess von ihm tragen lassen, in eine wache, selbstbestimmte und kraftvolle Geburt, ob zu Hause, in einem Geburtshaus oder in einer Klinik.

„Wir sind Hüterinnen des Geburtswissens und sehen die Schwangere und Gebärende in einem besonderen Licht. In liebevoller Achtsamkeit lassen wir uns auf den Prozess von Mutter, Vater und ungeborenem Kind ein. Wir sehen und behandeln mögliche Ängste und Blockaden schon in der Schwangerschaft, so dass die Geburt für alle Beteiligten zu einem Erlebnis der Liebe werden und das Neugeborene ganz und glücklich ankommen kann.“ 

SitaSita Kleinert leitet seit 2001 das SitaMa Zentrum am Bodensee. Sie gibt Ausbildungen und Schulungen zu neuen Heilungs- und Führungsmethoden mit einem Schwerpunkt in der Spirituellen Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung, die sowohl Frauen als auch Männern offensteht.
Weitere Infos:
www.spirituellegeburtsbegleitung.com 

Dieser Artikel ist in der NEWS AGE 03/2015 erschienen: Artikel “Spirituelle Geburtsbegleitung nach Sita Kleinert“

Heilmeditation „Die Vielfalt der Heilebenen regt neue individuelle Heilräume an“

Fe San neu 2013 - copieIm INSHA-Heilernetzwerk fließen Heilweisen aus vielen unterschiedlichen Ebenen, Zeiten und Kulturen zusammen. Sie bilden ein Netz aus Licht und Heilung, das alle Ebenen in uns berührt. In unserem Inneren formen sie sich zu einem neuen Heilraum, der durch uns selbst sichtbar werden will. 
 
In dieser Meditation lassen wir die Vielfalt der Heilebenen auf uns wirken (ich spreche in der Meditation zwar nur einige an, im Netzwerk wirken aber alle anderen genauso). Wir lassen uns anregen von den Heilungsimpulsen, die zu uns kommen wollen und spüren, wie daraus in uns selbst ein Heilraum entsteht. 
 

Viel Freude beim mit meditieren wünsche ich euch

In Liebe Fe San

Die geführte Heilmeditation findet am Sonntag, den 10. Mai 2015 von 20.30 Uhr bis 20.45 Uhr statt. 

Der Sternenlichtlotus von Stonehenge

Mit Deborah Reiter das eigene Seelenpotential entdecken

Es gibt wohl kaum einen sagen-umwobeneren Ort als das südenglische Stonehenge. Für Geomanten gilt die über 5.000 Jahre alte Megalith-Anlage als besonderer Kraftplatz, als ein Stonehenge 2jpgEnergiezentrum der Erde, von dem Leylines ausgehen, die den Ort mit anderen Kraftzentren verbinden. Für Archäo-Astronomen ist Stonehenge hingegen eine Art Observatorium, das nicht nur nach dem jährlichen Sonnenlauf ausgerichtet ist, sondern auch Mondzyklen und Sternenkonstellationen berücksichtigt. All diese Anschauungen widersprechen sich laut Deborah Reiter nicht – sie sieht in Stonehenge ein besonderes Bindeglied zwischen Himmel und Erde, etwas, dass sie in einem Seminar gleich vor Ort für jeden Teilnehmer unmittelbar erfahrbar macht.

Deborah Reiter entwickelte bereits während ihres Mathematik- und Physikstudiums ein reges Interesse für Meditation, Heil- und Energiearbeit. Nach ihrem Abschluss entschloss sie sich, ihrer wahren Berufung zu folgen, wurde Heilpraktikerin und arbeite einige Jahre in einer Heilpraxis und kombinierte von Anfang an klassische Methoden wie Homöopathie und Akupunktur mit Rückführungen und Energiearbeit, um größtmögliche Erfolge zu erzielen. Im Jahr 1997 gründete sie eine eigene Praxis, die gleichzeitig als Zentrum für Meditation und Schulungen im Bereich Heilung und Bewusstseinsentwicklung diente.

Fünf Jahre später wurde ihr aus der geistigen Welt offenbart, dass sie ein neues Essenzen-System zur Erde bringen sollte: die Starlight Essenzen. Und 2003 folgte sie dem Ruf, in die Nähe ihres Kraftplatzes Stonehenge zu ziehen, wo sie kurz darauf das Starlight Center als Heilungs- und Schulungszentrum gründete – in unmittelbarer Nähe zur berühmten Kathedrale von Salisbury, direkt auf einer der Haupt-Leylines, die den uralten Kultplatz mit der Kathedrale verbindet. Hier schult sie als Gründerin dieser Heilungsform im Insha-Heilernetzwerk nicht nur Therapeuten im Umgang mit den Starlight Essenzen, sondern bildet auch neue SternenpriesterInnen aus – Hüter besonderer Sternenlichtfeuer und -plätze und Mittler zwischen Erde, Mensch und Kosmos.

In einer Skype-Konferenz erklärt mir Deborah, dass sie die Hüterin des „Sternenlichtlotus“ von Stonehenge sei und es ihr gelungen sei, die eigentliche Funktion des Weltkulturerbe-Monuments wieder in Gang zu setzen – es handle sich dabei um eine Art ausrichtbares Sternentor, das uns direkt mit verschiedenen Konstellationen, aber auch mit uns selbst und unserer eigenen Bestimmung in Verbindung bringen kann. Sie nutzt den Sternenlichtlotus nicht nur als Antenne zum Kosmos, sondern lässt auch Interessierte aus aller Welt einmal im Jahr unmittelbar vor Ort daran teilhaben und gibt ihnen die Möglichkeit, mithilfe dieser Kraft die eigenen Seelenqualitäten und Potentiale auszuloten.

„Tretet ein in den Schöpfungstempel von Stonehenge. Im goldenen Licht der Einheit kommt ihr in Kontakt mit euren eigenen Seelenqualitäten. Euer Schöpfungsauftrag beginnt sich mitzuteilen.“

Am 23. Mai 2015 ist es wieder soweit: Deborah Reiter lädt zum „Lotus Light of Stonehenge“ ein, ein für alle offenes Ereignis, das keine spezielle Ausbildung voraussetzt. Der Großteil des dreitägigen Seminars findet im Starlight Centre in Salisbury statt, aber an einem Morgen geht es direkt nach Stonehenge, wo alle Teilnehmer den Sonnenaufgang erleben und als Gruppe für die Erde und den Platz arbeiten – ungestört von Touristen, da die Anlage für diese Zeit speziell für das Seminar reserviert ist. Hier kann dann jeder auf seine eigene Art und Weise die Einheit von Himmel und Erde und das Einströmen der Energie aus allen Richtungen erfahren, aber auch die eigene Lichtfülle. „Schleier werden gelüftet“, betont Deborah Reiter, „das Gefühl von Verbundenheit, Kraft und Stärke wiederentdeckt. Alle Welten und Himmel sind hier in der Gleichzeitigkeit erfahrbar.“

Seminartipp:
Lotus Light of Stonehenge vom 23.05.–25.05.2015

Infos und Anmeldung:
www.starlight-centre.com/deutsch/lotus-light-of-stonehenge.html

Weitere Infos:
www.starlight-centre.com
www.starlight-essences.com

Dieser Artikel ist in der NEWS AGE 03/2015 erschienen: Artikel “Der Sternenlichtlotus von Stonehenge”

Heilmeditation „Tauche ein in das Netzwerk der Liebe und Heilung“

Das Heilernetzwerk

Fotolia_59880261_S-280x280Die schönsten gemeinsamen Meditationen sind für mich immer die Meditationen des Heilernetzwerks, einmal im Monat. Nie fühle ich mich tiefer verbunden mit euch allen, nie tiefer geliebt und selten weiter in meiner Ausdehnung.

Heute darf ich Insha,  diese Heilmeditation führen. Als Heilpriesterin öffne ich für dich die Pforten des Tempels der Heilung. Das Licht des Tempels hat sich in den letzten Monaten stark erweitert. Es ist geflutet mit dem Licht aus den 12 Heilquellen der Göttlichen Mutter. Dieses Licht strömt nun in das Heilernetzwerk.

Es trägt dich, durchströmt dich, liebt dich. Es bringt Einheit der Liebe mit allen anderen in diesem Netzwerk.Genieße es.

In dieser Einheit wenden wir unseren Blick zur Erde und ihren Bewohnern. Wir verströmen uns in alles was lebt, in jedes Bewusstsein. Wir spüren, dass wir aus dem Himmel genährt werden und verbinden Himmel und Erde im Netz für uns alle.

Insha-FBDas Glückslicht des Jupiter, dass im Moment ganz aktiv ist, strömt ins Netz, strömt in unser Leben und öffnet Türen, die lange verschlossen schienen. Neues darf geschehen. Unsere Sehnsucht darf sich jetzt erfüllen.

Verbunden mit Allem, Eins mit Allem tanken wir Heilung und Liebe und verströmen Heilung und Liebe.

Ich freue mich, wenn du unser Heilernetzwerk weiter empfiehlst.

Deine Insha

Die geführte Heilmeditation findet am Sonntag, den 12. April 2015 von 20.30 Uhr bis 20.45 Uhr statt. 

Vom Ingenieur zum Heiler

Was beeinflusst unsere Gesundheit?

Messen, wiegen, zählen ODER erkennen, erlösen, heilen

Joshua-Amritabha-2014Als mir vor ca. 10 Jahren Insha sagte, ich sei ein Heiler und habe Heilkräfte, dachte ich, jetzt „schlägt  es 13“. Mit dieser Information konnte ich nichts anfangen und noch weniger glauben, dass dieses Bewusstsein in mir ist.

Das Thema Gesundheit kannte ich nur aus der Perspektive der Kinderimpfungen. Lange schon hatte ich mich mit dem Thema „impfen“ wegen der eigenen Kinder beschäftigt. (Anmerkung: die Nicht-geimpften blieben gesund und hatten keine chronische Krankheiten.) Die Auseinandersetzung mit Impfungen und der Erregertheorie warf  viele Fragen auf, die großteils unbeantwortet blieben. Vor allem die Frage: warum kommt es zu Krankheit?

Eine gängige Meinung ist, dass die Erreger Krankheit auslösen.

Aber so einfach ist das nicht.
Scientist 19th century (Louis Pasteur)Angeblich trank Pasteur  an einem Kongress eine mit Cholera Erregern versetzte Lösung, um zu zeigen, dass nicht die Erreger eine Krankheit auslösen. Das „Milieu“ ist entscheidend! Er blieb gesund. In späteren Tierversuchen sei es wohl nie gelungen, mit Erregern Krankheiten auszulösen. Das stellt die Ursachen von Krankheit in neues Licht und ist ein brisantes Thema für Menschen, die sich für wissenschaftliche Fakten interessieren.

Ich wollte das Prinzip von Krankheit verstehen und stellte fest, dass die gängigen Hypothesen nicht nachvollziehbar sind.

Heute kann ich meine Frage, „warum es zur Krankheit kommt“, selbst beantworten:

Jeder Mensch ist individuell, mit seiner eigenen Geschichte und seinem eigenen Lebensweg. Der Mensch ist ein Energiefeld aus Körper, Geist und Seele. Alles kommuniziert. Unerlöste Schmerzen, Themen und Wünsche stören das Energiefeld und finden ihren Ausdruck. Mut und Wahrheit sind maßgebliche Faktoren, diese Dynamiken zu erkennen und Liebe das „Medikament“ der Heilung.

Ein Heiler sieht den Menschen in seiner Gesamtheit, berührt mit seiner Liebe die Ebenen des Energiefeldes, die nach Heilung rufen. Vieles was im Mensch-Sein schlummert, möchte gesehen und anerkannt werden. Das Licht der Liebe trägt die Information der Heilung und ist so vielfältig, wie unsere Themen.

Was mit „Liebe“ gemeint ist, kannst du in folgender Herzchakra Meditation erfahren:

Heilmeditation „Mit Dankbarkeit ins neue Jahr“

Was war das für ein Jahr.

_DSC3080 KopieEin großartiges und so heftiges Jahr war es für mich. Oft hatte ich das Gefühl, jemand packte mich am Schlafittchen und rüttelte und schüttelte mich, dass mir sehen und hören verging.

Alles Alte wollte abgeschüttelt werden. Alte Denkmuster, alte Verhaltensweisen, Widerstände gegen das Leben selbst. Ganz schön anstrengend und doch so unglaublich heilend.

weibliche Anatomie mit markiertem DarmIch merke eine tiefe neue Verbundenheit und Liebe zu mir selber, meinen Kindern, meinem Mann, dem Platz an dem ich lebe und den Menschen mit denen ich lebe.

Diese ganze Durchrüttelungsphase hat auch meinen Körper nicht ausgelassen. Eine ganze Zeit lang konnte ich kaum noch etwas zu mir nehmen ohne Schmerzen zu haben, wie ein inneres starkes Brennen im Magen bis hoch zur Kehle. Manchmal dachte ich, mein Körper will vielleicht keine Nahrung mehr. Soll ich auf Lichtnahrung umstellen? Aber essen ist doch soooo schön.

Auf einmal so um die Weihnachtszeit herum hörten alle körperlichen Attacken auf. Innerhalb von 2 Tagen. Mein Körper fühlt sich an, als gesunde er in sich selber.

Falconer at sunset

Vielleicht geht oder ging es euch ähnlich und so möchte ich heute mit euch eine Meditation zum Dank an unseren Körper machen und dann können wir gemeinsam mit dem heiligen weißen Adler in die Glückseligkeit eintauchen.

Wir werden Eins mit ihm, Eins mit unserer Glückseligkeit und durchströmen damit Erde, Menschen, alles was uns begegnet und verströmen uns in dieser Energie in das neue Jahr, das vor uns liegt. Durchlieben unseren Weg. So kann dieses neue Jahr gut und immer besser werden.

Gott ist Liebe. Wir sind Liebe.

Eure Insha

Am Sonntag, den 11. Januar 2015 von 20.30 Uhr bis 20.45 Uhr findet die monatliche Heilmeditation, geleitet von Insha, statt.

Heilmeditation „Mit Dankbarkeit ins neue Jahr“

Jedem Menschen wohnt ein Zauber inne…

Ich nenne diesen Zauber, der jedem Menschen innewohnt, das „göttliche Innere Kind“. Wir verbinden mit dem Inneren Kind oft das „kleine Kind“ oder unser verletztes Selbst und die Schatten der Vergangenheit. Doch das Innere Kind ist so viel mehr als das: Es ist das Wesen, das einst als göttlicher Funke zur Erde kam, um sich zu verwirklichen. Dieses Wesen kam nicht mit leeren Händen. Es ist mit allem ausgestattet, was für ein erfülltes Leben notwendig ist. Es trägt die Weisheit und das Licht unserer Seele. Es ist voller Schöpfungskraft und Lebensfreude. Es trägt unseren persönlichen Stein der Weisen, der die Macht hat, unser Leben zu verwandeln. Seine Zauberkraft ist reine Liebe, die alles, was sie berührt, zu strahlendem Gold werden lässt. 

SinaKinder haben Zauberkraft. Sie öffnen Herzen, sie bringen Menschen einfach durch ihr Sein zum Lächeln. Sie schaffen es mit Leichtigkeit, dass gestandene Erwachsene wieder selbstvergessen spielen. Sie verstehen es, dunkle Wolken des Ärgers oder Kummers in wenigen Minuten verschwinden zu lassen. Ihr reines Herz voller Liebe vermag es, das Vergessene in uns zu berühren und unser Leben lichtvoller zu machen.

Ist es nicht wunderbar, dass dieses Kind mit seiner Zauberkraft in uns niemals stirbt? Ganz egal, wie alt wir sind, was wir in unserem Leben erfahren haben oder wie viel Schmerz wir in uns tragen, hinter all dem ist dieses göttliche Kind immer noch da. Unsere Seele hat dieses Stück unseres Himmels bewahrt und sorgfältig gehütet. Zurückgezogen im tiefsten Raum unseres Herzens, wartet es darauf, dass wir ihm die Tür öffnen. Was dann geschieht, habe ich bei zahlreichen Menschen erleben dürfen, die ich zu dieser Tür begleitet habe. Viele erwarten an dieser Stelle Schmerz und Traurigkeit. Doch stattdessen steht dieses göttliche Kind vor ihnen, voller Liebe, Wärme, Vertrauen – und Wunder beginnen zu geschehen.

In unserer Seele brennt der Wunsch, die Geschichten zu befrieden, die uns von unserem eigenen Selbst trennen. Wir wollen uns verwirklichen und unseren Platz im Leben mit Freude einnehmen. In Kontakt mit dem Inneren Kind ist es leicht, die Vergangenheit zu transformie-ren, sich mit allem zu versöhnen und alte Fesseln abzuwerfen. In Einheit mit ihm begreifen wir, wer wir wirklich sind. Wir erkennen uns selbst, und das, was wir erkennen, ist so großartig, so liebenswert, so unglaublich wertvoll, dass wir nicht anders können, als uns ganz tief in es zu verlieben. Wir verlieben uns in uns selbst. In diesem Moment öffnet sich eine Quelle in unserem Herzen, die unser ganzes Sein und unser Leben zu durchströmen beginnt. Wir sind angekommen.

Unabhängig von Alter und Geschlecht, vom beruflichen Stand oder von der spirituellen Entwicklung ist das Innere Kind für jeden ein Geschenk. Sich dieser Ebene zuzuwenden zeugt nicht von Schwäche, sondern von innerer Reife. Die tiefe Verbindung zum eigenen Wesenskern, die durch das Innere Kind entsteht, ist eine tragende Basis für alle Bereiche des Lebens und ein Zugang zu den inneren Ressourcen.

Wenn wir begreifen, dass Glücklichsein unsere ganz persönliche Aufgabe ist, haben wir die Chance ergriffen, die uns das Leben im Hier und Jetzt bietet. Das Glück ist dort, wo wir uns selbst in Liebe begegnen. Alles, was wir für ein glückliches Leben brauchen, tragen wir in uns. Wenn wir den Raum unseres wahren Selbst betreten, liegt uns alles zu Füßen. Alles, wonach wir uns schon immer sehnten, alles, von dem wir noch nicht mal zu träumen wagten. Alles, was wir sind.

Weitere Infos:
www.sina-nanasi.net
facebook: „Das Innere Kind – Verlieb dich in dich selbst“

Sina Nanasi arbeitet als Spirituelle Lehrerin im Elsass und in Münster. Sie hat vor zehn Jahren eine neue Art der Arbeit mit dem Inneren Kind entwickelt und diese seitdem immer mehr vertieft. In Ihrem Workshop „Das Innere Kind – Verlieb dich in dich selbst!“ schafft sie einen Raum voller Leichtigkeit und Liebe, in dem Veränderung einfach und freudig geschehen kann. 

Dieser Artikel ist in der NEWS AGE 06/2014 erschienen: Artikel zum “Inneren Kind” 

 

Wohin geht die Reise des Heilernetzwerks?

Das Heilernetzwerk wurde als Berufsverband von Heilern im Jahre 2007 gegründet. Maik und Dunja von ROOTZ & WINGZ® – Frankfurt  haben uns dazu Fragen gestellt.
Unsere Anworten wurden aufgenommen. Zwei kurze Videoclips geben Auskunft über die Mitgliedschaft, das Heiler-Sein, Aufgaben und Visionen des Heilernetzwerks.

Was ist das Heilernetzwerk?

Was ist ein Heiler? Was ist die Vision des INSHA Heilernetzwerks?

Ich war vor der Kamera zwar etwas aufgeregt, aber ich denke die Inhalte kommt sehr gut rüber.
Om namah shivaya  

Joshua