Heilung ist möglich. Immer.

Padmaya_eyesAls ich vor ein paar Wochen zum ersten Mal mit Padmaya, einer Heilpriesterin aus der Schweiz (Padmaya – Zentrum für Heilung), spreche, berührt mich ihre Geschichte und die Kraft, die sich aus ihrem Weg entfaltet hat, sehr. Gerne teile ich in diesem Beitrag einen kleinen Einblick in unser Interview.

Padmaya auf die Frage, wie sie auf den spirituellen Weg gefunden hat:

„Als ich vor vielen Jahren begann, mich mit mir selbst auseinanderzusetzen und mich auf die Suche nach Antworten und im Grunde genommen auf die Suche nach mir selbst machte, war es vor allem eine Frage, die mir auf dem Herzen brannte:

„Wieso steuern mich meine Emotionen so sehr?“

Ich hatte ein extrem starkes Gefühl für Ungerechtigkeiten. Und ich fand mich immer wieder in übertrieben extremen Reaktionsmustern wieder. Ich merkte für mich, dass mich meine Emotionen dazu brachten, nicht mehr ich selbst zu sein.

Ich wollte verstehen: „Warum bringen wir uns in Situationen, die uns selbst nicht guttun?“

Ich wollte mich selbst verstehen. Und auch andere.“

Neben der Ausbildung zur psychologischen Beraterin fand sie auch einen leichten Zugang zur Unterstützung aus der geistigen Welt.

Sie erzählte weiter:

„Eigentlich war diese Ebene und der Kontakt dazu schon immer da gewesen, doch mit der Zeit wurde es mir immer bewusster. So machte ich Wahrnehmungsschulungen und Weiterbildungen, beriet und unterstützte sehr bald Menschen auf ihrem eigenen Weg zu sich selbst.

Und wie so viele andere auch, gab ich dem Außen immer mehr Platz als mir selbst. Bis ich vor 3 Jahren einen Schlaganfall hatte.

Von einer Sekunde auf die andere konnte nicht mehr sprechen. Und auch nicht mehr schreiben.

Ich hätte Angst bekommen sollen, wie alle Menschen um mich herum. Doch ich spürte keine Angst, sondern bemerkte etwas ganz anderes als erwartet: Irgendwie war ich in mir in einem sehr klaren und sicheren Raum. Die Ärzte waren panisch. Meine Familie auch. Ich war mir sicher.

Und irgendwann zog ich mich dann in die Meditation zurück.“

I: Du hattest also schon Erfahrung mit Meditation?

P: „Ja, ich hatte damals schon einige Jahre Meditationserfahrung, wobei mir dieses Erlebnis verdeutlicht hat, dass auch beim Meditieren mein Fokus bislang zu wenig in mir selbst gelegen hatte. Heute steht für mich bei Meditation immer im Vordergrund das Eintauchen in mich selbst zu zelebrieren. D.h. ich nehme mir täglich ca. 10 – 15 Minuten, in denen ich mir wirklich bewusst Raum für mich nehme und in mein Inneres eintauche. Damals bekam ich nämlich in meiner Stille die klare Botschaft, dass ich die Kommunikation mit mir selbst und in mir drin noch mehr aufnehmen sollte, sonst würde ich nicht mehr sprechen.“

I: „Es war also ein „inneres Thema“, das den Schlaganfall ausgelöst hatte?“

P: „Ja, denn als ich das in mir erkannt hatte und mich tief in mir für mich selbst und dass ich mehr mit mir selbst kommunizieren wollte, entschieden hatte, konnte ich kurze Zeit später wieder sprechen. Die Ärzte waren völlig baff, denn dies war eigentlich medizinisch unmöglich… Langsam aber sicher kam meine äußere Sprache zu mir zurück. Und dennoch war ich nicht mehr dieselbe Person.

Dieses Ereignis war wie eine Initiation. Eine Initiation in meine Achtsamkeit. In meine Selbstliebe. Und in meine Freiheit.

Es war eine Initiation in einen völlig neuen Raum. Es war meine Initiation in die Selbstheilungskräfte und in die der Heilung an sich.

Angekommen. Ruhe. Präsenz.
Vollständiges Glauben an Heil-werden.
Keine Unruhe mehr.

Selbst von dem Gerinsel und der Narbe, die im Anschluss in meinem Sprachzentrum festgestellt wurde, ist heute nichts mehr übrig. Medizinisch ist das eigentlich auch nicht möglich, aber im Fluss der Selbstheilungskräfte und meiner eigenen Liebe haben sich alle Spuren vollständig aufgelöst.“

Weiter berichtet Padmaya, dass sie vor allem eins seit diesem einschneidenden Moment ganz tief in sich verstanden und verankert hat:

Jede Krankheit ist ein Zeichen, das es zu verstehen gilt. Ist die Botschaft dahinter erkannt, kann Heilung geschehen.“

Sie erzählt, dass sie seit diesem Erlebnis daran glaubt, es vielmehr einfach weiß, dass man grundsätzlich alles heilen kann.

P: „Heute kommen viele Menschen zu mir, um sich zu verstehen.

Sowohl für mich selbst als auch für meine Klienten schaue ich mir genau an: Was zeigt sich in mir? Was will es mir sagen? Bis ich die Essenz verstehe, was mir mein Wesen sagen will. Bis ich verstehe, was mir das Wesen des anderen sagen will.

Padmaya_BaumÜber die Kommunikation mit der Seele wird es leicht für mich. Ich nehme wahr von Herz zu Herz, bin Vermittler für Botschaften der Seele, bin Vermittler auch für Sterbende, für Menschen, die nicht mehr sprechen können.

Ich stelle Berührung her, Verbindung, die Verstehen ermöglicht.

Denn hat man sich erkannt, kann Heilung geschehen.

Besonders freut mich, dass ich mein Wissen über die eigene Wahrnehmung, Heilung und die innere Kommunikation mit der Seele nun bald neben der Einzelarbeit auch mit vielen Menschen in Gruppen teilen darf, denn es ist ein Seminar genau dazu entstanden…“

I: „Vielen Dank für den bereichernden und berührenden Einblick in deinen Weg und deine Geschichte!“

Mehr über Padmaya findest du außerdem auf  Facebook, www.insha.ch

Zentrum für Heilung
Padmaya Lobascio
Zentralstrasse 2a
CH-8610 Uster

E-Mail: info@padmaya.ch
Tel. +41 (0)76 4222002
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.