Schulmedizin und Geistiges Heilen finden zusammen

Taro

Interview mit dem Arzt und Heiler

Dr. med. Taro Möller-Titel


Wie kommst Du als Mediziner zur Geistheilung?

Meine Zwillingsschwester war psychisch krank. Deshalb wurde ich Nervenarzt.
Viele Jahre hatte ich gehofft, dass eines Tages ein so wirksames Medikament entwickelt würde,  das sie heilt. Dann ist sie mit 36 Jahren indirekt an den Folgen der  Psychopharmaka gestorben, deshalb bin ich schon lange auf der Suche nach ergänzenden oder alternativen Heilmethoden zur wissenschaftlich begründeten und evaluierten Schulmedizin.
Von meiner Großmutter wurde erzählt, daß sie das sogenannte zweite Gesicht gehabt hätte und als Sohn eines Pastors auf der Insel Rügen bin ich bereits mit Dingen in Kontakt gekommen, die man nicht wissenschaftlich beweisen kann im Gegensatz zu meinem sozialistischen Umfeld, wo Glaube keinen Wert hatte.

Akkupunktur der HandAußerdem brachte meine Schwiegermutter von ihren Westreisen mir immer mal Literatur über Akupunktur, Homöopathie oder Neuraltherapie mit. Als ich vor der Wende aus der DDR mit meiner Frau und 3 Kindern nach Hamburg ausreiste, fand ich nach kurzer Zeit zur Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM). Da hatte ich die Vierzig überschritten, ein Alter, in dem man sich oft neu orientiert.

Irgendwann erkannte ich, dass eine Denkweise von Zusammenhängen zwischen Körper und Seele über die TCM hinaus nötig ist. Geistige Dinge wie die Themen Akasha-Chronik, Reinkarnation und Karma waren mir damals noch recht suspekt. Jedoch war meine Frau bereits vor mir am Wissen um das eigene Licht interessiert, so dass wir bald gemeinsam Kurse in energetischen Heilmethoden besuchten.
Als Psychiater bin ich es gewohnt im Gegensatz z. B. zum Internisten, ohne messbare Parameter Entscheidungen zu treffen. Dennoch fiel es mir in der INSHA-Ausbildung schwerer als anderen Teilnehmern, mich auf meine Intuition einzulassen.

Wie gehen Schulmedizin und Geistheilung zusammen?

Wie kann ich das benennen was ich mache?

Im Ärztekollegium in der Klinik erzählte ich mitunter von meinen Entdeckungen spiritueller Heilweisen. Jedoch war zu der Zeit noch keine große Offenheit vorhanden.
Dass Heiler ohne Anamnese und lange Voruntersuchungen erfassen können, welche energetische Heilmethode zum Einsatz kommt, ist für die meisten Kollegen kaum nachzuvollziehen.
Der Umgang mit Psychopharmaka ist im Bereich der Psychiatrie normal. Wer eine spirituelle Sichtweise einbezieht, wird erst mal in Frage gestellt. Erst wenn man Erfolge vorweisen kann, wird man von den Kollegen beachtet und teilweise auch um Rat gefragt.

Später bot ich auch Fortbildungen für Ärzte an, in denen sie über den physischen Körper hinaus in Kontakt mit feinstofflichen Energien kommen und sie wahrnehmen konnten.
Es gibt auch schon einige Ärzte, die von mir oder bei Insha im INSHA-Healing ausgebildet sind.
Die Schulmedizin hat viele Richtlinien nach denen gehandelt werden muss. Es gelten nur wissenschaDoctor consoling senior patient practiceftlich erwiesene Heilmethoden als seriös, die man anwendet. Im spirituellen Bereich folgt man dem Impuls oder der Eingebung. Dennoch ist es in der Psychosomatik und Psychiatrie, also den Bereichen in denen ich arbeite, noch etwas einfacher, weil es hier eher um die Seele geht als z. B. in der Inneren Medizin. Im Rahmen der Schulmedizin haben sich inzwischen viele verschiedene Fachgebiete entwickelt. Hier tritt ganzheitliches Denken mitunter in den Hintergrund – hinter die Fachgebiete.

Grenzen des Messbaren – Chancen durch Intuition

Im Medizinstudium werden die Studenten vorrangig auf die Betrachtung des Körpers, der Materie, ausgebildet und weniger auf die Psyche. Zweifellos sind die heutigen Möglichkeiten der Schulmedizin eine große Errungenschaft. Im Verbund mit der Schwingungsmedizin jedoch könnte tiefgreifende Heilung geschehen.

Jedes Zeitalter hat seine medizinischen Herausforderungen. Im Mittelalter ging es um Beseitigung der großen Infektionskrankheiten wie Pest und Cholera, heutzutage ist die „Geißel der Menschheit“ der Krebs und auch viele andere chronische Erkrankungen. Eine neue Entdeckung in diesem Jahrhundert ist nun die Schwingungsmedizin (spirituelle oder geistige Medizin u. a.), die auf der feinstofflichen Ebene bis in den Körper hinein viel bewirken kann. So kann man sich die zunehmenden gesundheitlichen Probleme wie z.B. auch Burn out – Syndrom (s. u.) erklären.
Diese ist jedoch noch nicht vollständig anerkannt, auch weil in der Schulmedizin der Fokus auf den physischen Bereich gelegt wird.

Blutdruck messen beim HausarztDas Medizinstudium dauert sechs Jahre und danach folgt die Facharztausbildung. Die lange Ausbildung führt oft zu dem Glauben, dass man nun alles wüsste was vor sich geht im Menschen. Das intuitive Wissen des Patienten und die Eigenverantwortung wird auf Grund der zu starken Fokussierung auf die physische Ebene oft nicht genug berücksichtigt.

Besonders der Aspekt der Diagnosestellung ist in der Schulmedizin sehr wichtig. Nun weiß der Patient quasi was er hat – jedoch unter Umständen nicht was ihm fehlt.
In meiner kassenärztlichen Praxis erfülle ich den Wunsch nach einer schulmedizinischen
Vorgehensweise.

Aufgrund meiner Erfahrungen auf all den verschiedenen Ebenen, kann ich mich leichter auf die Patienten einstellen und sie fühlen sich verstanden und angenommen.
Selbst wenn mit einem Patienten nur ein Antrag auszufüllen war, wurde dieses zehnminütige Zusammensein mitunter bereits als wohltuend angesehen. Zunehmend aber sehen Menschen Krankheitssymptome oder Krisen als Signal ihrer Seele.

Taro-Sashima-Zentrum-300x225Diesem Wunsch nach innerem Wachstum können meine Frau und ich in unserem Licht-Zentrum in Hymendorf gerecht werden. Hier haben wir durch Feng Shui und spirituelle Arbeit einen Kraftort geschaffen, wo es den Menschen leichter fällt, sich ganz auf sich selbst und ihr inneres Licht einzulassen. Hier kann man energetische Heilmethoden in Anspruch nehmen, die aber leider bisher noch von keiner Krankenkasse bezahlt werden.
In dieser Zeit nehmen Menschen sich immer mehr als feinstoffliches Wesen und die Lichtwelt um sich herum wahr. Viele finden zu uns, weil sie von anderen gehört haben, daß man hier mehr zu seinem inneren Frieden findet, sich selbst mehr lieben kann und im Alltag besser zurecht kommt. Und nebenbei noch Krankheiten verschwinden.

Das heißt auch, dass man Verantwortung für sich übernehmen muss.

Manchmal ist ein Rentenbegehren oder der Krankheitsgewinn des Patienten jedoch höher als der Wunsch nach wirklicher Heilung und es müssen vorher noch Hürden überwunden
werden.

Meine Zukunftsvision beinhaltet den Wunsch nach einer Öffnung der Schulmedizin.

Insha540-2In England arbeiten bereits seit längerem Geistheiler mit an Krankenhäusern wenn z. B. Operationen durchgeführt werden. In Deutschland ist das noch nicht der Fall.
Der Heilpraktiker-Beruf wurde seit den 30er Jahren stark kontrolliert und es wurde versucht, ihn von der Medizin wegzuschieben. Inzwischen gibt es zwischen Medizinern und Heilpraktikern etwas weniger Berührungsängste. Dennoch wird selbst die Homöopathie und die Traditionelle Chinesische Medizin von den Vertretern der Schulmedizin immer noch ein wenig belächelt. Die Akupunktur ist schon etwas anerkannter und teilweise auch durch Krankenkassen gefördert.

Ich wünsche mir, dass diese Entwicklung hin zur Integration der alternativen Heilmethoden schneller voranschreitet. Junge Mediziner sind heutzutage durchaus offen für alternative Heilmethoden, auch weil immer mehr Heilungen selbst erlebt werden, die man sich nach schulmedizinischem Denken nicht erklären kann. Die Patienten werden auch immer mündiger, recherchieren selbst im Internet Krankheitssymptome und holen sich andere Meinungen ein. Hier findet langsam ein Umbruch auch im Bereich Selbstverantwortung und Gesundheitsvorsorge statt.
Im Prinzip erwarte ich, daß meine Patienten meine ärztlichen Epfehlungen und Anweisungen befolgen, bin ihnen jedoch nicht böse, wenn sie diese nicht befolgen.
Als Bewohner in der Nähe des Wassers habe ich folgenden Grundsatz gefunden: „Der Arzt ist der Lotse und der Patient Kapitän seiner Gesundheit.“ Somit liegt es in der Eigenverantwortung des Patienten.

spiritueller-Weg-kerzeWir befinden uns generell gerade mitten in einer starken Umbruchphase der Erde. Die Schwingung erhöht sich um ein Vielfaches und viele Dinge kochen hoch. Wenn es mit einer Hundertwatt-Birne im Keller plötzlich heller ist als mit der lange erlebten Vierzigwatt-Birne, erkennt man plötzlich vieles, was man vorher nicht gesehen hat. So kann man sich die zunehmenden gesundheitlichen Probleme wie z. B. auch Burn out erklären. Viele Menschen werden sich ihrer Probleme und eigenen Begrenzungen bewusst.
Gleichzeitig besteht gerade jetzt eine große Chance, durch die Schwingungserhöhung an seine Themen und Blockaden heranzukommen und im besten Sinne endlich heil bzw. ganz zu werden.

 


Anmerkung zu diesem Beitrag:

Joshua Harald TutzerVor ein paar Wochen startete ich einen Aufruf unter  „Heiler – Ärzten“ sich zum Thema Schulmedizin versus Heilarbeit interviewen zu lassen.
Taro hat sich bereit erklärt hat, seine Erfahrungen zu teilen.

Ich erlebe häufig, dass Menschen aus medizinischen Berufen ungern über dieses Thema öffentlich sprechen  –  warum eigentlich?

Wir leben in einem Europa mit demokratischen Grundwerten – mit dem Recht nach freier Meinungsäußerung   …

Ich hoffe, dass Taro`s Beispiel Mut erzeugt, denn die Kombination  „Arzt und Heiler“  ist eine Bereicherung für Alle. 

Herzlichen Dank,
Joshua

2 Gedanken zu „Schulmedizin und Geistiges Heilen finden zusammen

  1. Ich finde diesen Beitrag sehr wertvoll und so wichtig.

    Selbst chronisch krank taten sich für mich als Patientin auch erst durch geistige Heilmethoden (in Kombination und Zusammenarbeit mit der Schulmedizin) Perspektiven und Wege auf, die mir den Umgang mit meiner Krankheit erleichterten und tatsächlich auch Heilungserfolge, die durch die Schulmedizin niemals als möglich betrachtet worden wären!!

    Die Zusammenarbeit und das einander Ergänzen und Bereichern ist für mich die Zukunft!
    Liebe Grüße,
    Irka

  2. Dr. med. Taro Möller-Titel, danke für diesen Beitrag, ich wurde durch eine Freundin auf Sie aufmerksam. Bitte lesen Sie meine Seite und geben Sie mir ihr Feedback danke. Herzlich Lyanne Kritzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.